Portfolio > Einzelhandel

Einzelhandel - FMCG

Wir entwickeln seit mehr als 15 Jahren modulare Systemlösungen für Unternehmen aus der FMCG-Branche (Fast Moving Consumer Goods).

Unser Produktportfolio bietet umfassende, flexible Applikationen
in einem ganzheitlichen Konzept. Alle Applikationen sind beliebig kombinierbar und bilden so eine indivistartduelle Lösung für unsere Kunden.

Bei allen Prozessen stehen wir unseren Kunden zur Seite und können aus vielen erfolgreichen Projekten wertvolles Wissen einfließen lassen. Mit sechs Standorten in Deutschland haben wir auch geografisch die Nähe zu unseren Kunden.

woman pushing shopping cart in supermarket
Distributionsquote - Out of Stock Rate
Durchgänge nach Maß / Transparenz zu jeder Zeit
Listungsumsetzung
Order Picking
Erfassung auf mobilen Endgeräten
Transparente Prozesse am Weg zum und am POS

Vertriebssteuerkreis

Saleboard-vt-cycle

Produktportfolio Saleboard

Alles auf einen Blick

sbPortalDas Saleboard Portal ist die zentrale Verwaltungsstelle für alle relevanten Daten zur Vertriebssteuerung. Stammdaten, Listungen, Handelspartnerstrukturen, Aktionsverwaltung, Storecheckdaten und vieles mehr stellen die Grundlage für alle weiteren Maßnahmen in der Vertriebssteuerung.


Mobiles Vertriebsbüro

Der SalebosbFieldManagerard FieldManager ist die mobile Applikation für Ihre Vertriebsmannschaft im Außendienst. Auftragseinholung, Besuchsberichte, Aktionsdurchgänge und viele weitere individuelle Tätigkeiten können direkt vor Ort erfasst werden. Historische Daten zum Kunden stehen umgehend zur Verfügung und unterstützen die Tätigkeiten am POS.


Transparente Daten

sbBIJedes Unternehmen hat seine ganz eigenen Aufgabenstellungen und Herausforderungen. Transparenz verschafft Wissen und das ist die Basis, um Zusammenhänge und Wirkung zu erkennen. Umfassende Analysen der zuvor selbst definierten Kriterien in unterschiedlichen Konstellationen sind das Maß der Dinge und bringen unsere Kunden nach vorne.

Unsere Produkte im Detail

Das sbPortal ist die webbasierte Lösung für die Vertriebssteuerung. Egal, ob im Büro, von zu Hause oder auf Reisen, die Vertriebssteuerung ist immer nur so weit entfernt wie der Webbrowser. Mit dem sbPortal ist es möglich, Stammdatenverwaltung, Besuchsplanung, Auftragserfassung und viele andere Aufgaben unabhängig von lokal installierten Programmen zu erledigen.

Funktionen

Stammdatenverwaltung

Verwaltung von Outlets, Artikeln (auch Mitbewerberartikel!) und Artikelgruppen, Ansprechpartnern und Mitarbeitern. Effiziente Datenpflege über Gruppenupdates. Schnellverlinkung von Stammdaten zu daran hängenden Arbeitsvorgängen.

Auftragswesen

Erfassung und Verwaltung von Aufträgen.

Listungsverwaltung

Listungspflege für Einzeloutlets und Gruppen von Outlets.

Taskverwaltung

Erstellung und Verwaltung von Aufgaben und anderen Arbeitsvorgängen.

Aktionsverwaltung

Planung und Verwaltung von Verkaufsaktionen; Auflösung von Aktionen in Artikel und Outlets.

Besuchswesen

Formular-Gesamt- und Einzeldruck zur Besuchsvorbereitung. Schnellerfassung von Besuchsformularen.

Maßnahmenverwaltung

Planung, Verwaltung und Überwachung von beliebigen Maßnahmen am POS.

Tourenplanung

Planung von Outletbesuchen – automatisiert oder eigenhändig für Sonderdurchgänge.

Aktivitätsüberwachung

Administrationstool zur Überwachung des Portalzugangs und von Datenabrufen.

Auswertungen

Umfangreiche Tools zur Auswertung und Analyse der Daten, z.B. Statistik, Besuche und Erfüllungsquoten, POS-Daten, und vieles mehr. Neben eigenen Tools für Auswertungen steht auch ein reichhaltiger Katalog von Auswertung auf Basis der Microsoft Reporting Services zur Verfügung.

Wiedervorlagefunktion

Als Rückmeldung des Systems an den Benutzer und der Benutzer untereinander. Diese bleiben immer über Aufgaben und entstandene Probleme auf dem Laufenden.

Technologie

Datenbanksystem

Durch die Anbindung an das leistungsfähige Microsoft SQL Server 2005/2008 Datenbanksystem erhält das sbPortal ein Maximum an Leistung und Flexibilität in der Datenverarbeitung und -auswertung.

Webbasiert

Das sbPortal ist komplett webbasiert und unabhängig von der Benutzersystemumgebung, ob Windows, Mac oder Linux Betriebssysteme.

Responsive

Das sbPortal erkennt automatisch, ob der Anwender einen Desktop-PC oder ein mobiles Endgerät verwendet und passt die Oberfläche auf den jeweiligen Client an.

Rechteverwaltung

Die mächtige Rechteverwaltung über Benutzerrollen erlaubt es, das sbPortal individuell für jeden Benutzer zu konfigurieren. So kann jeder Benutzer mit einer auf seine Aufgaben zugeschnittenen Oberfläche arbeiten. Vertrauliche Informationen bleiben geschützt.

Der Saleboard FieldManager ist die Lösung für die Arbeit am POS. Es beinhaltet die Prozesse, die den Mitarbeiter im HomeOffice und am Point of Sale begleiten. Der Anspruch ist dabei, dem Mitarbeiter einen möglichst genauen und flexiblen Arbeitsvorrat bereitzustellen. Flexible Checklisten, Order Picking und ein umfangreiches Informationssystem sorgen für die nötige Transparenz, ganz nach dem Motto: „Auf jeden Klick kommt es an.“

Beschreibung

Das Saleboard BI-Tool (Business Intelligence) verwendet moderne OLAP Technik um den Benutzer quer durch eine immer größer werdende Datenlandschaft zu führen. Diverse Cubes im Bereich von POS-Daten, Statistiken als auch Besuchen inklusive betriebswirtschaftlicher Daten, stellen den Benutzer umfangreiche und flexible Abfragen und Auswertungen zur Verfügung.

Das Saleboard BI-Tool verwendet nicht nur Saleboard-interne Daten sondern kann auch externe Daten, bereitgestellt durch den Kunden, verarbeiten.

Videobeispiel zum Saleboard Business Intelligence

 

Der sbEDI Konverter (EDIC 2010) organisiert den Austausch von EDI Nachrichten. EANCOM (EAN + Communication) ist dabei ein Subset, der weltweit in der  Konsumgüterindustrie Verwendung findet.

 

Häufig verwendete Nachrichtentypen sind

  • ORDERS (Orders) = Auftragsdaten
  • ORDRSP (Order Response) = Auftragsbestätigung
  • DESADV (Despatch advice message) = Lieferavis
  • RECADV (Receipt Advice) = Wareneingangsmeldung
  • SLSRPT (Sales Report) = Abverkaufmeldungen
  • INVOIC (Invoice) = Rechnungen
  • PRICAT (Price catalog) = Preisliste / Katalogdaten
  • INVRPT (Inventory Report) = Bestandsdaten
Kommunikation in einem Geschäftsprozess mittels EDI

Wir tauschen Nachrichten aus, von

  • Agentur zu Industrie
  • Industrie zu Handel
  • Handel zu Industrie

Des weiteren unterstützt der Konverter die Formate IFTMIN welches vor allem in der Logistik Anwendung findet.

Kundenstammdaten werden im PARTIN Format ausgetauscht.

Basis des Nachrichten Austausches ist eine X400 Box, z.B. von der Telecom (Telebox). Auch hier unterstützen und beraten wir Sie im Bereich Einrichtung, Konfiguration und Hotline. Sehen Sie dazu unsere Dienstleistungen.

Sollten Sie weitergehende Fragen haben oder eine entsprechende Integration wünschen, kontaktieren Sie uns bitte.

Unsere Antwort auf „Ultra-Mobilität“. Die Bearbeitung am POS kommt praktisch aus der Hostentasche. Läuft auf allen Windows Smartphones und unterstützt nun sogar moderne Touch-Technologie. Gerne kommt die Lösung in Kombination mit unserem sbPortal zum Einsatz.

Der Mitarbeiter bekommt mobil seine Aufgaben und Informationen übertragen und kann die Arbeit direkt am Regal zu 100% durchführen. Technologien wie Scanner, Unterschriftenerfassung und GPS und UMTS führen zu einer All-in-One-Lösung.

Videobeispiel zu unsere sbMobile Touch Edition

Aufgabenstellung

Die Sweets-Trading AG beabsichtigt kurzfristig eine umfangreiche Integration des externen Vertriebs.
Dabei werden die Agenturen einerseits mit Daten versorgt, andererseits übermitteln sie auch Daten zurück an die Sweets-Trading AG.
Im Beispiel bei der Sweets-Trading AG wurden alle 10 Punkte mit allen Agenturen  umgesetzt.
Grundsätzlich müssen nicht alle 10 Punkte bei einer Anbindung umgesetzt werden.

Folgende Vertriebsinformationen werden dabei abgedeckt:

1. POS / Outlets (Kundenstammdaten)

Die Agentur sieht hierbei welche Kunden von der Sweets-Trading AG zu betreuen sind.
Der Abgleich erfolgt halbautomatisch und zeigt dem geschulten Agenturmitarbeiter die bereits vorhandenen Kunden, eventuelle Neukunden und eventuell stillgelegte Kunden auf. Als Basis des Abgleichs dient die Kundennummer der Sweets-Trading AG.

2. Produktinformationen (Artikelstammdaten)

Die Agentur sieht hierbei welche Artikel von der Sweets-Trading AG zu betreuen sind.
Der Abgleich erfolgt halbautomatisch und zeigt dem geschulten Agenturmitarbeiter die bereits vorhandenen Artikel, eventuelle Neuartikel und eventuell stillgelegte Artikel auf.
Als Basis des Abgleichs dient die Artikelnummer der Sweets-Trading AG.
Der Benutzer kann sich automatisch Neuartikel einspielen lassen als auch vorhandene Artikel aktualisieren lassen. Beides ist optional.
Eine weitere Option ist die Übermittlung von Produktabbildungen.

3. Listungsinformationen

Die Agentur sieht hierbei welche Artikel bei welchen Kunden gelistet sind.
Der Abgleich erfolgt halbautomatisch und zeigt dem geschulten Agenturmitarbeiter die bereits vorhandenen Listungen, eventuelle Neulistungen und eventuelle Auslistungen auf.
Als Basis des Abgleichs dienen die Artikelnummer und die Kundennummer der Sweets-Trading AG.
Der Benutzer kann sich automatisch Neulistungen als auch vorhandene Listungen aktualisieren lassen, Auslistungen werden ebenfalls als Option umgesetzt.

4. Auftragsübermittlung

Die von der Agentur erfassten Aufträge werden elektronisch an die Sweets-Trading AG übermittelt.
Dabei wird das EDI Orders Format verwendet.
Details über den Datenaustauch (welche Informationen/Felder) entnehmen Sie bitte dem EDI-Steckbrief der Sweets-Trading AG.

5. Auftragsrückübermittlung

Alle bei Sweets-Trading AG eingegangenen Aufträge werden den Agenturen, für deren Gebiet, zurückübermittelt.
Dabei werden Aufträge, die von der Agentur gekommen sind, bestätigt.
Aufträge, die vom Handel direkt bei Sweets-Trading AG eingegangen sind, z.B. per EDI oder Fax, werden bei der Agentur angelegt.
Im Falle der Sweets-Trading AG werden hier die originalen Auftragsmengen vom Kunden an die Agentur übermittelt.
Sollten sich während des Lieferprozesses Änderungen der Auftragsmenge ergeben, muss dieser Prozess noch innerhalb des Projektes abgestimmt werden.
Der Abgleich kann jederzeit durch die Agentur initiiert werden. Es werden immer nur die neuen Aufträge übermittelt.

6. Statistik

Alle bei Sweets-Trading AG fakturierten Belege werden den Agenturen, für deren Gebiet, zur Verfügung gestellt.
Dabei werden die einzelnen Fakturapositionen aus Rechnungen und Gutschriften je Artikel und Kunde mit Absatz und Umsatz übermittelt.
Auf Seiten der Agentur werden diese Daten in die Statistik übernommen. Dieser Prozess ist im Zuge des Projektes bei der Agentur im Detail abzustimmen.
Dabei werden Punkte wie rückwirkende Statistiken usw. geklärt.
Der Abgleich kann jederzeit durch die Agentur initiiert werden, es werden immer nur die neuen Fakturen übermittelt.

7. Aktionen

Hierbei handelt es sich um verkaufsfördernde Aktionen.
In der Aktion sind Artikel, Zeitraum und die Kunden definiert.
Durch den Abgleich dieser Informationen stehen diese im Agentursystem zur Verfügung.
Diese werden bei der Auftragserfassung als auch bei der Besuchsplanung herangezogen.

8. Maßnahmen

Hierbei handelt es sich um Sonderbesuche/Durchgänge die von der Sweets-Trading AG bei den Agenturen in Auftrag gegeben werden.
Im Regelfall wird innerhalb einer Maßnahme jeder Kunde der Maßnahme einmal besucht.
Beim Besuch erwartet die Sweets-Trading AG ein vorher mit der Agentur abgestimmtes Besuchsformular.
Im Besuchsformular sind die Aufgaben für den Außendienst-Mitarbeiter am POS definiert.
Durch Rücklauf der Besuchsberichte von der Agentur zur Sweets-Trading AG (siehe Kapitel „Rückmeldung Besuchsberichte“) erfolgt bei der Sweets-Trading AG das Vertriebscontrolling.

9. Umsetzung Tourenplanung

Die Sweets-Trading AG erwartet je definierten Kunden eine bestimmte Besuchsfrequenz. Diese hinterlegt die Sweets-Trading AG in ihrem Kundenstamm in Form von Wochen.
Der Abgleich der Tourenplanung kann auch im Zuge des Kundenabgleiches erfolgen.
Die Agentur ist jedoch selbst für die Umsetzung verantwortlich.
Die Umsetzung kann durch einen „Standard Besuchsbericht“ dokumentiert werden. Dieser wird wiederum an die Sweets-Trading AG übermittelt (siehe Kapitel „Rückmeldung Besuchsberichte“)

10. Rückmeldung Besuchsberichte

Die bei der Agentur erfassten Besuchsberichte werden, auf Veranlassung der Agentur, der Sweets-Trading AG übermittelt.
Dabei werden diverse Plausibilitäten bereits bei der Übermittlung online abgeprüft.
Besuchsberichte können das Ergebnis der Tourenplanumsetzung als auch das Ergebnis der Maßnahmenumsetzung sein.
Besondere Mitteilungen können auch durch adhoc erhobene Besuchsberichte durch die Agentur dokumentiert werden.
Besuchsberichte können optional ein oder mehrere Bilder vom POS beinhalten. Die Bilder sind dabei direkt dem Besuch, also den Kunden, zugeordnet.